Site of the Moment

PR-Anzeigen

11.03.16

Bei der SWG mitbestimmen

Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft ruft zur Vertreterwahl auf

Im Nachbarschaftszentrum informierte die SWG über die Arbeit der Vertreter. Foto: M. Kaune

Die Mitglieder der Opens external link in new windowSchweriner Wohnungsbaugenossenschaft wählen alle fünf Jahre ihre Vertreter. Vom 31. März bis zum 20. April ist es wieder soweit. Die ehrenamtlich arbeitenden Vertreter bilden dann die Vertreterversammlung. Als obers­tes Organ einer Genossenschaft wählt sie den Aufsichtsrat, der den Vorstand berät und dessen Arbeit kontrolliert. Zu den Aufgaben der Vertreter gehören unter anderem aber auch die Feststellung des Jahresabschlusses und gegebenenfalls Abstimmung über Satzungsänderungen.

Mitte Februar informierte der Wahlvorstand bereits zahlreiche Interessenten bei einer Veranstaltung im SWG-Nachbarschaftszentrum in der Wuppertaler Straße über die Arbeit der Vertreter und über die Wahl selbst. In den kommenden Tagen erhalten nun alle Mitglieder ihre Wahlunterlagen.
Sich an der Wahl zu beteiligen, ist einfach und erfordert nur wenig Zeit: auf dem Stimmzettel die gewünschten Kandidaten ankreuzen und dann den Bogen im beigelegten Briefumschlag per Post portofrei zurückschicken. Die SWG freut sich schon auf eine hohe Wahlbeteiligung.




Zeichen auf Wachstum

Editorial zur Ausgabe Juli 2017[weiterlesen...]


Pittiplatsch kommt

5. November, Capitol: Märchenwald-Abenteuer[weiterlesen...]


Je mehr Rot, desto gesünder

Regelmäßiger Genuss von Tomaten kann Risiko für viele Krankheiten senken[weiterlesen...]


Wohnen im Anne-Frank-Carré

Erstes SWG-Haus in dem Baugebiet bezogen, Genossenschaft errichtet zwei weitere[weiterlesen...]


Auf dem Weg der Digitalisierung

Siebente Klasse der Neumühler Schule ab nächstem Schuljahr mit iPads im Unterricht[weiterlesen...]


800 Jahre Wittenförden

Vom 14. bis zum 16. Juli großes Finale der Festwoche zum Dorf-Jubiläum[weiterlesen...]


The Gregorian Voices

Spirituelles Konzert

19.30 Uhr, Schelfkirche


Wo früher Spinnräder standen

Drei Jahre lang sanierte Ulrich Bunnemann das einstige Werkhaus in der Bergstraße 20[weiterlesen...]


Schlossfest gefeiert

Auch der Landtag öffnete seine Türen[weiterlesen...]