Warning: parse_url(http://) [function.parse-url]: Unable to parse URL in /www/htdocs/w00fd374/httpdocs/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_content.php on line 5186

Warning: parse_url(http://) [function.parse-url]: Unable to parse URL in /www/htdocs/w00fd374/httpdocs/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_content.php on line 5186

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00fd374/httpdocs/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_content.php:5186) in /www/htdocs/w00fd374/httpdocs/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 3229
Schwerin Live -- Hilfe, wenn Heilung zu lange dauert
Site of the Moment

PR-Anzeigen

23.04.12

Hilfe, wenn Heilung zu lange dauert

 

Pflegedienst auch auf Wundpflege spezialisiert

Wundschwester Christiane Gottschalk hat die wichtigsten Utensilien zur Versorgung chronischer Wunden immer parat.Fotos: Hultzsch/privat

Altenpfleger Tilo Schmarbeck verstärkt das Team seit dem 1. April

Wundschwester Nancy Kalcher führt die wöchentliche Wund-Visite durch

Chronische Wunden, also solche Wunden, die nicht mehr selbsttätig heilen, sind nicht nur ein Problem von älteren Menschen. Das ist das Erste, was man dazulernt im Gespräch mit den Wundexpertinnen der Alten- und Krankenpflege GbR in Wittenförden. Seit Februar bietet der Dienst die intensive Wundpflege an, zwei Schwestern haben die spezielle Ausbildung für diesen Bereich absolviert.
Ein wirklich schönes Thema ist das für Außenstehende natürlich nicht, dennoch: Die verzögerte Wundheilung, Heilungsschwierigkeiten nach Operationen, die sogenannten offenen Beine, Zysten oder auch die Druckgeschwüre vom zu langen Liegen – mit all diesen Schwierigkeiten haben Menschen täglich zu kämpfen und finden nun in den qualifizierten Wundexpertinnen die richtigen Ansprechpartner. Verstärkt wird das Team von Tilo Schmarbeck, der am 1. April die Zusatzausbildung zur Pflegefachkraft im Wundmanagement begonnen hat.
Nancy Kalcher ist eine der Fachfrauen. Sie ist in Pflegeheimen zu einer wöchentlichen Wund-Visite vor Ort, führt die 14-tägige Dokumentation durch, misst Wunden aus und erstellt Therapie-Vorschläge, die an den behandelnden Arzt weitergeleitet werden. Dem Pflegepersonal vor Ort gibt sie Empfehlungen zum Umgang mit chronischen Wunden. Neben ihr ist Schwester Christiane Gottschalk auf Anfrage von Einrichtungen, Ärzten oder Privatpersonen im Einsatz. Sie versorgt u. a. die Wund-Patienten direkt im Pflegedienst. „Die post-operativen Störungen sind am meisten verbreitet“, sieht sie in der täglichen Arbeit. „Aber auch das heutige Verständnis von Hygiene, das oft mit übertriebener Körper-Rasur einhergeht, endet bei jüngeren Menschen oft in Wunden, die lange Probleme bereiten.“
Sobald eine Wunde nach einer Woche kein Anzeichen der Heilung aufweist, rät Schwester Christiane, sollte man unbedingt den Arzt aufsuchen. „Die Entzündungsgefahr ist einfach zu groß“, sagt sie, „im schlimmsten Fall droht eine Blutvergiftung.“ Für die private Pflege kleinerer Wunden hat sie weitere Tipps parat: Eiweißreiche Nahrung zum Beispiel hat einen positiven Effekt auf den Heilungsverlauf. Ein Irrglaube sei es außerdem, Wunden könne man reinigen, indem man sie nur vorsichtig abtupft. „Dadurch verteilen sich die Bakterien eher, als dass es etwas nützt. Viel besser ist es – wenn auch nicht unbedingt angenehmer – mit einer Kompresse und Desinfektionslösung die Wunde wirklich abzuwischen.“




Mischen wir uns also ein!

Liebe Schwerinerinnen, liebe Schweriner,eine neue, eine andere Zukunft wollten wir gewinnen, als wir im Oktober 1989 begannen in Schwerin und der übrigen DDR zu demonstrieren. Gerecht sollte diese Zukunft sein, friedlich, sozial und sie sollte die Bewahrung der Schöpfung bringen. In dem Herbst zwangen wir – als Volk – mit neu gewonnenem Selbstvertrauen und mutigem Auftreten die Partei zum Rücktritt. Gleichzeitig begannen wir mit der Umgestaltung unserer Gesellschaft – es musste und sollte alles...



Stabile Strompreise

WEMAG hält Einkaufskosten niedrig und gibt Vorteile an Kunden weiter



„Wir beide sind Perfektionistinnen“

Am Freitag, 5. Dezember, ab 20 Uhr im Schweriner Capitol: Queenz of Piano



Ein Abend für die Gesundheit

Jahresempfang der AOK Nordost in Schwerin bereitet Bühne für gelungene Netzwerkarbeit



Trainieren auf neuen Bahnen

Seit Beginn des neuen Schuljahres wird die Laufhalle verstärkt genutzt/Standort bewährt



Lernen in der Neumühler Schule

Am 15. November, 9 bis 13 Uhr, Tag der offenen Tür in der Grundschule und im Sekundarbereich



Zum 4. Advent nach Dresden

Leserreise vom 19. bis zum 21. Dezember: Vier-Sterne-Hotel/Besuch der Frauenkirche



Tanzen & Feiern

Morgen Ü30-Party in der Kongresshalle



Krankenzimmer werden Büros

Auf dem Gelände der einstigen Werderklinik entsteht derzeit das „VR-Bank-Haus am Werderpark“



Empfang mit Adel

„Die Herzogliche Sammlung bleibt in Mecklenburg. 1994 – Restitution – Nießbrauch – Ankauf – 2014“ lautete das Motto eines Empfangs von Donata Herzogin zu Mecklenburg von Solodkoff, der kürzlich im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais stattfand. Mit dabei waren unter anderem auch der Gatte der Herzogin, Alexander von Solodkoff (Foto Mitte),  sowie Kultusminister Mathias Brodkorb (links). Das Land hat im Sommer die Herzogliche Sammlung für 9,5 Millionen Euro angekauft.