Site of the Moment

PR-Anzeigen

23.04.12

Hilfe, wenn Heilung zu lange dauert

 

Pflegedienst auch auf Wundpflege spezialisiert

Wundschwester Christiane Gottschalk hat die wichtigsten Utensilien zur Versorgung chronischer Wunden immer parat.Fotos: Hultzsch/privat

Altenpfleger Tilo Schmarbeck verstärkt das Team seit dem 1. April

Wundschwester Nancy Kalcher führt die wöchentliche Wund-Visite durch

Chronische Wunden, also solche Wunden, die nicht mehr selbsttätig heilen, sind nicht nur ein Problem von älteren Menschen. Das ist das Erste, was man dazulernt im Gespräch mit den Wundexpertinnen der Alten- und Krankenpflege GbR in Wittenförden. Seit Februar bietet der Dienst die intensive Wundpflege an, zwei Schwestern haben die spezielle Ausbildung für diesen Bereich absolviert.
Ein wirklich schönes Thema ist das für Außenstehende natürlich nicht, dennoch: Die verzögerte Wundheilung, Heilungsschwierigkeiten nach Operationen, die sogenannten offenen Beine, Zysten oder auch die Druckgeschwüre vom zu langen Liegen – mit all diesen Schwierigkeiten haben Menschen täglich zu kämpfen und finden nun in den qualifizierten Wundexpertinnen die richtigen Ansprechpartner. Verstärkt wird das Team von Tilo Schmarbeck, der am 1. April die Zusatzausbildung zur Pflegefachkraft im Wundmanagement begonnen hat.
Nancy Kalcher ist eine der Fachfrauen. Sie ist in Pflegeheimen zu einer wöchentlichen Wund-Visite vor Ort, führt die 14-tägige Dokumentation durch, misst Wunden aus und erstellt Therapie-Vorschläge, die an den behandelnden Arzt weitergeleitet werden. Dem Pflegepersonal vor Ort gibt sie Empfehlungen zum Umgang mit chronischen Wunden. Neben ihr ist Schwester Christiane Gottschalk auf Anfrage von Einrichtungen, Ärzten oder Privatpersonen im Einsatz. Sie versorgt u. a. die Wund-Patienten direkt im Pflegedienst. „Die post-operativen Störungen sind am meisten verbreitet“, sieht sie in der täglichen Arbeit. „Aber auch das heutige Verständnis von Hygiene, das oft mit übertriebener Körper-Rasur einhergeht, endet bei jüngeren Menschen oft in Wunden, die lange Probleme bereiten.“
Sobald eine Wunde nach einer Woche kein Anzeichen der Heilung aufweist, rät Schwester Christiane, sollte man unbedingt den Arzt aufsuchen. „Die Entzündungsgefahr ist einfach zu groß“, sagt sie, „im schlimmsten Fall droht eine Blutvergiftung.“ Für die private Pflege kleinerer Wunden hat sie weitere Tipps parat: Eiweißreiche Nahrung zum Beispiel hat einen positiven Effekt auf den Heilungsverlauf. Ein Irrglaube sei es außerdem, Wunden könne man reinigen, indem man sie nur vorsichtig abtupft. „Dadurch verteilen sich die Bakterien eher, als dass es etwas nützt. Viel besser ist es – wenn auch nicht unbedingt angenehmer – mit einer Kompresse und Desinfektionslösung die Wunde wirklich abzuwischen.“




Beste Sportler gesucht

Vorschläge bis zum 8. August einreichen/Ehrung am 3. September



Ein Kindertag für kleine Patienten

Kindernachmittag

„arvato“ mit buntem Programm für Mädchen und Jungen/Spende an Kinderzentrum übergeben



Kultur stärken und nicht abbauen

Sebstian Zien

Sie sind der Leiter des Projekts „Dialog: Kultur & Wirtschaft“. Worum geht es dabei?

Im Rahmen des Kooperationsprojektes „Dialog: Kultur & Wirtschaft“ der Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin und des Mecklenburgischen Staatstheaters versuchen wir das Netzwerk zwischen der Kultur und der Wirtschaft in Schwerin auszubauen. Zu diesem Zweck haben wir vom 7. bis zum 13. Juli auch die Kulturwoche Schwerin veranstaltet.

Was fand während der Kulturwoche statt?

Auf der Bühne am...



Wieder mit mehr Lebensfreude

Pigmentierung verbirgt Narben und vieles mehr



Richtfest in Waisengärten gefeiert

Richtkrone fürs erste „Schwanenwieck“-Haus

Areal am Schweriner See wird sich zum attraktivsten Wohngebiet der Landeshauptstadt entwickeln



Ferien ohne Langeweile

Ferienkinder

Viele Angebote für Kinder von Bibliothek bis Zoo/Ferienplaner zu haben



Längeres und dichteres Haar

Haarverlängerung

MadCut arbeitet mit modernsten Techniken und hat sogar ein eigenes Verfahren entwickelt



4. Schweriner Schlossgartennacht

Farbenpracht und Musik unter dem Motto „Der Berg ruft“ am 23. August im Schlossgarten



Turm auf Papier

Architekten-Erbe übergab Stadt Fernsehturm-Pläne



Viel Vergnügen am wasser

Insel- und Strandfest in Zippendorf

Spiel, Sport und Spaß: Unterhaltung und Information für Jung und Alt, das brachte das große Insel- und Strandfest am letzten Juni-Wochenende in Zippendorf und auf der Insel Kaninchenwerder. Zumindest am Freitag und Sonnabend spielte auch das Wetter weit gehend gut mit. Zum Gelingen des Festes trugen mehrere Schweriner Vereine und Unternehmen bei, allen voran die Stadtwerke, die unter  anderem das Thema Elektromobilität in den Mittelpunkt rückten.