Site of the Moment

PR-Anzeigen

22.12.15

Offene Tür im Krankenhaus Crivitz

Wer geht schon gern freiwillig ins Krankenhaus? Zumindest zu einem abwechslungsreichen Tag der offenen Tür lässt man sich gern dort blicken.
So begrüßte das Krankenhaus am Crivitzer See kürzlich reichlich Besucher, die gern das Angebot annahmen, sich dort mal hinter den Kulissen des täglichen Medizinbetriebes umzuschauen.

Gezeigt wurde unter anderem der Kreißsaal, der modern ausgestattet ist und werdenden Müttern eine angenehme, fast familiäre Atmosphäre bietet.

Fachärzte erläuterten außerdem den Einsatz künstlicher Gelenke, vor allem für Knie und Hüfte.

Am Tag der offenen Tür wurde auch wieder viel zum Mitmachen geboten. Zum Beispiel hatten die Besucher Gelegenheit, sich mittels Dummy in der Reanimation zu üben. Und Kinder durften sogar selbst endoskopieren – an einem Modell, versteht sich.




Mit Mutter Erde arbeiten

Editorial zur September-Ausgabe[weiterlesen...]


Feiern sie alle mit: Landeserntedankfest!

Drei Tage Programm in Brüsewitz vom 1. bis zum 3. Oktober[weiterlesen...]


Brunettis 25. Fall

Literatur am 23. Oktober im Staatstheater[weiterlesen...]


Länger leben dank Ausdauer

Regelmäßiges aerobisches Training ergänzt durch Kraftsport verlangsamt die Zellalterung[weiterlesen...]


Für attraktives Mieten

SWG kauft drei Häuser im Anne-Frank-Carré auf dem Großen Dreesch[weiterlesen...]


Berufsstart bei der SWG

Zwei junge Leute begannen ihre Ausbildung zu Immobilienkaufleuten[weiterlesen...]


Ebenmäßige und reine Haut dank Fruchtsäure, flotte Mode

„Sun & Beauty“ mit wahrhaft schönen Angeboten zum vierten Geburtstag[weiterlesen...]


Schweriner Wissenschaftswoche 2016

Forum, Vorträge & Workshops zum Thema „Meere und Ozeane“

Bis Fr. 14.10., u.a. IHK, HWK, HS HWI, FHM SN, HdBA, VWA M-V

(Veranstalter: Verein "Förderer von Hochschulen in Schwerin")


„Aller Komfort der Neuzeit“

Das Kurhotel in Zippendorf war früher mal ein Schmuckstück – und das soll es jetzt wieder werden [weiterlesen...]


Danke-Bilder für Schweriner

Junge Flüchtlinge als kleine Künstler[weiterlesen...]